Inselmuseum Insel Poel

Das Inselmuseum präsentiert auf über 250 qm eine umfangreiche und regional konsequent begrenzte Sammlung zur Natur- und Heimatkunde der Insel Poel. Eine ständige Ausstellung zum Leben und den Werken des Malers Karl Christian Klasen vervollständigt die wertvolle Sammlung. Im Außenbereich befinden sich ein Findlingsgarten sowie das Modell der ehemaligen Poeler Festungsanlage, die einmalig in ihrer Bauweise war.

Im 1806 errichteten ersten Schulgebäude der Insel befindet sich heute das Inselmuseum. Auf rund 250 m² Ausstellungsfläche finden Sie liebevoll zusammengestellte Exponate, die das Leben und die Erwerbszweige der Poeler dokumentieren. Auch der geologisch durchaus wechselvollen Geschichte der Insel sowie ihren naturkundlichen Besonderheiten wird in der Ausstellung Rechnung getragen. Im Maßstab 1:5 entsteht derzeit auf dem Gelände des Inselmuseums ein Modell der Schlosswallanlage, die im 30-jährigen Krieg zerstört wurde.

Das wohl kurioseste Ausstellungsstück des Poeler Inselmuseums ist eine so genannte Schaukelbadewanne. Das halbrund geformte Badegefäß, um 1900 gebaut, steht auf Holzkufen und ermöglicht es Badenden, darauf hin und her zu wippen. Daneben zeigt das Museum unter anderem auch die Poeler Postgeschichte. Ungewöhnlich für eine Insel gab es hier nämlich bereits ab 1866 ein Postamt, welches unter dem Namen "Postexpedition der zweiten Klasse" firmierte. Bis ins Jahr 1929, als die Insel durch den Poeler Damm mit dem Postbus auch auf dem Landweg zu erreichen war, brachten Segelboote oder ein Dampfer die Post zur und von der Insel weg. In der Ausstellung können Gäste alte Postkarten, eine Briefwaage, Telefonbücher oder Poststempel bewundern. Eine ständige Ausstellung zum Leben und Werk des in Güstrow geborenen Inselmalers Karl Christian Klasen vervollständigt die Sammlung. Derzeit umfasst sie ca. 60 Werke, darunter Ölgemälde, Aquarelle, Holz- und Linolschnitte sowie Kohlezeichnungen. Über die Landesgrenzen hinaus bekannt wurde der Maler durch sein Werk "Fischköpfe", ein Portrait der Inselfischer. Diese und weitere Geschichten rund um das Wismar vorgelagerte Eiland sowie einen Findlingsgarten können Besucher im und vor dem Inselmuseum bestaunen. Im Saal des Hauses finden zusätzliche Veranstaltungen, wie Hochzeiten, Kino und Puppentheater statt.

Das Museum ist von Mai bis September von Dienstag bis Sonntag geöffnet und von September bis Mai am Dienstag, Mittwoch und Samstag geöffnet. Gruppen und Führungen können auch außerhalb der Öffnungszeiten telefonisch vereinbart werden.

 

 

Kontaktinformationen

Inselmuseum Insel Poel


+49 38425 20732


inselmuseum@insel-poel.de


direkt zur Website