• Blumenrad in Bad Doberan, © VMO, H. Niemann
    Blumenrad in Bad Doberan
    © VMO, H. Niemann
  • Münster in Bad Doberan, © VMO, H. Niemann
    Münster in Bad Doberan
    © VMO, H. Niemann
  • Sommerrodelbahn in Bad Doberan, © VMO, H. Niemann
    Sommerrodelbahn in Bad Doberan
    © VMO, H. Niemann
  • Kamp in Bad Doberan, © VMO, H. Niemann
    Kamp in Bad Doberan
    © VMO, H. Niemann
  • Klosterladen in Bad Doberan, © VMO, H. Niemann
    Klosterladen in Bad Doberan
    © VMO, H. Niemann
  • Ehm-Welk Haus in Bad Doberan, © Tourist-Info Bad Doberan - Heiligendamm
    Ehm-Welk Haus in Bad Doberan
    © Tourist-Info Bad Doberan - Heiligendamm

Ein Tag in Bad Doberan

Wir waren unterwegs: Unsere Ostseebotschafterin Henriette gibt eine Auswahl an Tipps und Empfehlungen für einen Tag in Bad Doberan (in alphabetischer Reihenfolge).

1. Coco Eis-Milchbar: Für Schleckermäuler und Genießer bietet die Coco Eismilchbar die verschiedensten Eissorten. Das familiengeführte Unternehmen produziert täglich Eis für seine fünf Salons. Einer davon befindet sich in Bad Doberan und ist ganzjährig geöffnet.

2. Doberaner Münster: Ab 1294 entstand die hochgotische Klosterkirche - das Doberaner Münster und damit auch eines der bedeutendsten Bauwerke der Backsteingotik im Ostseeraum. Nicht umsonst wird sie als die `Perle der norddeutschen Backsteingotik` bezeichnet. Nach einem Besuch des beeindruckenden Baus lädt der großzügige Johann-Sebastian-Bach-Garten zum Flanieren und Entspannen ein.

3. Ehm-Welk-Haus: Das ehemalige Wohnhaus des Schriftstellers Ehm Welk, das er von 1950 bis zu seinem Tod 1966 bewohnte, ist seit 1979 für die Öffentlichkeit zugängig. Es entstanden kleine Ausstellungsbereiche, die über Leben und Werk des Autors dokumentieren.

4. Kamp: Die rund 2 Hektar große, von Linden gesäumte Parkanlage war früher, dank ihrer zentralen Lage, der Mittelpunkt der Stadt. Heute ist er ein beliebter Ort für Veranstaltungen. Zwei Pavillons im chinesischen Baustil prägen das Parkleben. Fans der modernen Kunst können im Roten Pavillon Werke von Künstlern der Region bewundern. Der Weiße Pavillon lädt als Restaurant und Café zu Speisen und Getränken ein.

5. Kornhaus: Das Kornhaus ist der ehemalige Getreidespeicher des vor über 800 Jahren entstandenen Zisterzienserklosters. Heute bietet die multikulturelle und generationsübergreifende Begegnungsstätte verschiedene Veranstaltungen an. Im Kornhaus-Café gibt es selbstgebackenen Kuchen. Auf die Kinder wartet ein großer Abenteuerspielplatz.

6. Mecklenburgische Bäderbahn ‚Molli‘:  Die älteste Bäderbahn Deutschlands dampft täglich von Bad Doberan über Heiligendamm nach Kühlungsborn. Für Groß und Klein ist die Fahrt immer wieder ein Erlebnis.

7. Rosengarten: Unweit des Kornhauses und der Klosterruine befindet sich der kleine Rosengarten. Ein perfekter Ort um die warmen Sonnenstrahlen zu genießen und in Ruhe zu entspannen.

8. Sommerrodelbahn: Die 721 m lange Sommerrodelbahn verspricht Spaß und Action für die ganze Familie. Wer sich ausgerodelt hat, kann sich beispielsweise auf der Trampolinanlage, den Spielplätzen oder beim Tischtennis, Boccia, Federball auspowern.

9. Stadt- & Bädermuseum im Möckelhaus: Unweit des Münsters zeigt die anschauliche Ausstellung im Stadt- und Bädermuseum die Entstehung von Bad Doberan und Heiligendamm, dem ersten deutschen Seebad und der ehemaligen Sommerresidenz der mecklenburgischen Herzöge.

10. Torhaus-Klosterladen: Das Torhaus am Westtor des Klostergeländes war das Küchen- und Wirtschaftshaus zum benachbarten herzoglichen Residenzhaus. Heute kann man im Klosterladen durch Produkte aus Klöstern und der Region stöbern. Dank der großen Vielfalt an Bieren, Likören, Honig, Ölen und Produkten aus Kunsthandwerk kann man das ein oder andere Mitbringsel erstehen.