• Kunstmühle Schwaan , © VMO, S. Schwerdtner
    Kunstmühle Schwaan
    © VMO, S. Schwerdtner
  • Park hinter der Kunstmühle, © VMO, S. Schwerdtner
    Park hinter der Kunstmühle
    © VMO, S. Schwerdtner
  • Rathaus und Kirche in Schwaan, © VMO, S. Schwerdtner
    Rathaus und Kirche in Schwaan
    © VMO, S. Schwerdtner
  • Warnowbrücke in Schwaan, © VMO, H. Kramer
    Warnowbrücke in Schwaan
    © VMO, H. Kramer
  • Burg Werle an der Warnow, © VMO, H. Kramer
    Burg Werle an der Warnow
    © VMO, H. Kramer
  • "De olle Apteik" in Schwaan
    © VMO, S. Schwerdtner

Ein Tag in der Künstlerkolonie Schwaan

Wir waren unterwegs: Unsere Ostseebotschafterinnen Helena und Svenja geben Tipps und Empfehlungen für einen Besuch in der Künstlerkolonie Schwaan.

Zwischen Rostock und Güstrow, direkt an der Warnow befindet sich Schwaan. Durch die grüne Wiesen- und Flusslandschaft ist die Stadt nicht nur ein ideales Ausflugsziel für Naturfreunde und Aktivurlauber, auch Kunstinteressierte zieht es in die Kleinstadt. Bereits im 19. und 20. Jahrhundert entwickelte sich die Stadt zu einem wahren Magneten für Maler und Zeichner, die hier in der Natur ein breites Spektrum an Motiven vorfanden. Es gründete sich die mecklenburgische Künstlerkolonie, deren Werke bis heute in Schwaan zu finden sind.  

Wer zu Besuch in der Kleinstadt ist, sollte die Gelegenheit nutzen und die Werke von Malern wie Franz Bunke oder Rudolf Bartels bewundern. Das in der ehemaligen Wassermühle untergebrachte Kunstmuseum (auch als Kunstmühle bezeichnet) zeigt in einer Dauerausstellung das Schaffen der vom Impressionismus geprägten mecklenburgischen Landschaftsmalerei. Zusätzlich gibt es ständig wechselnde Ausstellungen. Hinter der Mühle und unmittelbar am Wasser gelegen befindet sich eine idyllische Parkanlage, die zum Verweilen einlädt.

Zu Fuß lernt man die Stadt am besten kennen. Entlang der Hauptstraße läuft man an den sehenswerten und geschichtsträchtigen Bauten vorbei: Die Kirche, das Rathaus, der Marktplatz, "de olle Apteik", das Franz-Bunke-Haus und die Warnowbrücke. Letztere ist die einzige Überquerungsmöglichkeit in Schwaan, die den Bahnhof mit der Innenstadt verbindet.

Zur Erkundung Schwaans vom Wasser aus, bietet sich eine Tour auf der MS Warnowlöper an. Dabei erhält man schöne Ausblicke auf das Ufer der Stadt und kann die weiten Landschaften, die Ruhe der Natur und das Zwitschern der Vögel genießen. Die als eine der romantischsten Wasserstraßen Norddeutschlands geltende Warnow führt bei der rund 3-stündigen Fahrt von Schwaan bis nach Bützow. Dabei fährt man auch an der Burg Werle vorbei. Unweit des Warnowufers, auf einer kleinen Lichtung erinnert ein Granitfindling an die Belagerung der ehemaligen Slawenburg im Jahr 1160.  

Für Wasserwanderer gibt es entlang der Warnow mehrere Rast- und Zeltplätze. Schwaan bietet zwei Einsatzmöglichkeiten für begeisterte Paddler: Direkt im Stadtzentrum an der Warnowbrücke oder am Campingplatz Sandgarten. Die Kleinstadt ist somit auch der ideale Startpunkt für eine Wasserwanderung auf der Warnow.