• Steilküste bei Boltenhagen, © KV Boltenhagen
    Steilküste bei Boltenhagen
    © KV Boltenhagen
  • Am Salzhaff bei Pepelow, © VMO
    Am Salzhaff bei Pepelow
    © VMO
  • Küstenwald beim Strand Torfbrücke, © VMO
    Küstenwald beim Strand Torfbrücke
    © VMO
  • Unberührter Küstenwald in Graal-Müritz, © TMV/Krauss
    Unberührter Küstenwald in Graal-Müritz
    © TMV/Krauss

Geheimstrände

10 versteckte Strandabschnitte für den perfekten Tag am Meer

Ostseeküste Mecklenburg

Jeder kennt die beliebten Strandabschnitte der Mecklenburgischen Ostseeküste: Ob Boltenhagen, Poel, Rerik, Kühlungsborn, Heiligendamm, Graal-Müritz – jedes Jahr aufs Neue können Sie an den beliebtesten Stränden Sonne tanken, oder es sich in einem Strandkorb gemütlich machen. Doch auch abseits der bekannten Strände können gemütliche Stunden ohne große Menschenmassen verbracht werden. Hier unsere Tipps:

1. Strand bei Barendorf 

Zum Naturstrand von Barendorf führen mehrere Aufgänge – wer den nahe des Gutes Barendorf  wählt, kann auf seinem Weg einen lohnenswerten Stopp am „Kuchenfeuer“ einlegen. Hier lebt sich Christiane Mrozek mit „Grillgebackenem“ und extrem leckerem Kaffee so richtig aus. Kuchen aus dem Glas vom Grill in traditionellen und überraschenden Kombinationen, größtenteils bio, viele vegan – unbedingt probieren! 
Der Strand selbst ist feinsandig, ruhig und sauber, das Wasser flach und für spielende Kinder bestens geeignet.

2. Naturstrand bei Kalkhorst

Der Naturstrand von Kalkhorst erstreckt sich über 14 km - im westlichen Teil des Ortes Groß Schwansee mit flachem Sandstrand, dann ansteigend bis zur beeindruckenden Steilküste der Brooker Höhe und wiederum flach im Brooker Strandgebiet. Im flacheren Teil von Groß Schwansee bietet der Strand hervorragende Voraussetzungen für Kiter und Surfer.
Wem der Tag am Strand zu lang wird, findet Abwechslung im minimare Entdeckerpark, der Mecklenburg-Vorpommerns Geschichte greifbar macht und zu einer familienfreundlichen und abenteuerlichen Zeitreise einlädt. Neun Themenparks bieten auf einer Fläche von drei Fußballfeldern 1.000 Jahre Geschichte zum Anfassen und Mitmachen für große und kleine Entdecker. 
Zum Verwöhnen und Verweilen hingegen lädt das Schlossgut Groß Schwansee mit seiner klassizistischen Architektur, der modernen Brasserie und einer Wellnessoase ein.   

3. Steilküste Boltenhagen

An den flachen Sandstrand von Boltenhagen schließt im Westen die eiszeitlich geprägte Steilküste an. Sie ist bis zu beeindruckenden 35 Metern hoch und bietet hervorragende Gelegenheit zu einer  Wanderung entlang des Strandes oder auf dem 4,5 km langen Pfad oberhalb der Steilküste. Auf dem Weg am Strand lassen sich mit Glück Versteinerungen wie „Donnerkeile“, Bernsteine oder andere maritime Souvenirs finden. 
Ein kleines Stück im Landesinneren bietet das Café Großklützhöved tolle selbstgemachte Kuchen und Torten, gebacken nach Omas Rezepten.  

4. Wohlenberger Wiek

Die Wohlenberger Wiek zeichnet sich durch feinen Sandstrand und eine sehr breite, flache Uferzone aus, die ideal für Kinder ist. Auch Wassersportler kommen hier voll auf ihre Kosten. Am nordöstlichen Abschnitt gibt es entlang der Landstraße Parkplätze, Imbisse und zum Chillen direkt am Strand den Tamila Beach Club. Im nordwestlichen Teil geht der Strand in ein Steilufer über. Etwas zurück versetzt findet man hier auch die Eisdiele „Island“, die einem mit ständig neuen, leckeren selbstgemachten Eiskreationen den Mund wässrig macht. Fans der „Zitrone des Nordens“ kommen gleich nebenan im Wohlenberger Sanddorn-Hofladen auf ihre Kosten: hier werden alle leckeren Produkte aus eigenem Anbau im Familienbetrieb hergestellt.    

5. Strand bei Hohen Wieschendorf

An der Marina Hohen Wieschendorf liegt ein kleiner, feiner Sandstrand mit Strandkörben und SUP-Verleih, eingebettet in einen Ausläufer der Wismarbucht. Für das leibliche Wohl sorgt ein italienisches Restaurant und der Marina-Shop bietet authentische Produkte aus der Region sowie originelle Bord- und Strandartikel an.

6. Strand bei Pepelow

Das Salzhaff bei Pepelow ist das ideale Revier, um alle möglichen Wassersportarten zu erlernen. Das flache Wasser in der Bucht lädt zum Surfen und Stand Up Paddeln ebenso wie zum Planschen und Kleckerburgenbauen ein. Das San Pepelone versorgt seine Gäste mit einer professionellen Surfschule sowie einer gemütlichen Bar direkt am Strand. 

7. Steilküste Meschendorf

Ein wirklich einsamer Naturstrand mit vielen kleinen Buchten unterhalb der Steilküste. Kleine Steine laden zum Sammeln, große Felsen zum Verweilen ein. Die Seilküste ist ab dem Örtchen Meschendorf über einen Wanderweg zu erreichen. Für das Auto gibt es einen Parkplatz im Ort. Auf dem Hin- oder Rückweg empfehlen wir einen Abstecher zum Leuchtturm von Bastorf, der einen wunderbaren Blick auf die Ostseeküste eröffnet. Gesunde Verpflegung für den perfekten Tag findet man ganz in der Nähe, im Hofladen des Gutshofs Bastorf.   

8. Steilküste zwischen Kühlungsborn und Heiligendamm

Der ca. 5 km lange Küstenabschnitt zwischen Deutschlands ältestem Seebad, Heiligendamm und dem Ostseebad Kühlungsborn wird durch eine Steilküste geprägt, an der sich sandige und steinige Abschnitte abwechseln. Der an Heiligendamm angrenzende Teil ist bewaldet und durch malerische Windflüchter geprägt. Wir empfehlen, den Strandbesuch mit einer Wanderung auf dem oberhalb des Strandes verlaufenden Küstenweges zu verbinden und die Hin- oder Rückfahrt mit dem hundertjährigen „Molli“ zu unternehmen, einer dampfgetriebenen Schmalspurbahn mit historischen Wagen.  

9. Strandabschnitt östlich von Börgerende

Dem Naturschutzgebiet „Conventer Niederung“ vorgelagert liegt die Gemeinde Börgerende-Rethwisch mit ihren denkmalgeschützten Scheunen und Bauernhäusern. Richtung Osten erstreckt sich von hier aus ein teils breiter und sandiger, teils schmaler und steiniger Strand bis zum „Gespensterwald“ von Nienhagen und lädt zum Sonnenbaden, Schwimmen und Planschen ein. 

10. Strandabschnitt Rosenort

Rosenort verlockt mit einem breiten, feinen Sandstrand, mit sanften Dünen und absoluter Stille.
Der Strand ist nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad durch die Rostocker Heide, den größten zusammenhängenden Küstenwald Deutschlands,  zu erreichen. Dieser urige Mischwald bildet so eine mehrere Kilometer breite, natürliche Barriere zur Landstraße nach Graal-Müritz, dem ostwärts nächstgelegenen Ostseeheilbad.  Richtung Westen schließen sich  das 540 Hektar große Naturschutzgebiet „Heiligensee und Hütelmoor“ mit Moor- und Sumpfbereichen, Erlen, Eschen, Kiebitzen und Bekassinen an, ein ideales Wander- und Radelrevier mit einem tollen Aussichtspunkt.